skip to content

Begriffserklärungen zum Taijiquan und daoistischen Übungsweg

Hier findet Ihr die Begrifferklärungen und weiterführende Informationen
zu meinen Kursen (in Bremen) in Form einer Verlinkung zum daoistischen Übungsweg
und zum Chen Taijiquan (Chen Tai Chi Chuan) - alphabetisch angeordnet.

Diese Liste wird regelmässig erweitert.

Heilpraktiker Jürgen Seibold, Bremen
Chen Taijiquan (Tai Chi Chuan), daoistisches Yoga - Taijiquan - Qigong - Meditation - Taiji Dao (Bagua Zhang, Xin Yi Chuan, Nei Dan Gong, Long Men Taijiquan)

Daoistische Kampfkunst in Bremen, Qigong, Meditation, Taijiquan (Tai chi)

 

B

  • Bagua Zhang
    Baguazhang ist eine der drei großen inneren Kampfkünste Chinas (Baguazhang – Xingyiquan - Taijiquan)
    und ist eine Anwendung der 8 Trigramme- Lehre im Bereich Kampfkunst und Lebenspflege.
    Sie wurde erstmals durch Dong Hai Quan (1813 – 1882) öffentlich verbreitet, der manchmal auch als Gründer benannt wird.
    Es ist unklar, ob die Kunst schon vorher im verborgenen existiert hat. Auch wird berichtet,
    dass Dong Haiquan die Kunst aus speziellen Formen daoistischer Gehmeditation entwickelt haben soll.
    Bagua Zhang ist eine der Kampfkünste, die im TaijiDao- System unterrichtet werden.

D

  • DAO  (TAO), Daoismus (Taoismus)
    Daoismus leitet sich vom Wort DAO ab, einem Begriff der chinesischen Philosophie.
    Dao bedeutet "Weg", klassisch aber auch "Methode", "Prinzip", "der rechte Weg".
    Die Prinzipien des Daoismus beeinflussen und bilden die Grundlage vieler kultureller
    Bereiche wie chinesische Medizin, Kampfkunst, Religion, Geographie, Ernährungskunde,
    Kunst, Musik, Literatur, Politik.
    Seit dem DAODEJING (TaoTeKing) von Laotse erhielt der Begriff DAO
    seine zentrale Bedeutung.

  • daoistisches Yoga: Ruan Ti Fa
    "Methoden zum Geschmeidigmachen des Körpers" gehören zur ersten und grundlegende Stufe
    des Nei Dan Gong  (Innere Alchemie des daoistischen Übungsweges) . Besonderer Schwerpunkt
    dieser Übungsreihe sind das Bewusstwerden des Körpers und das Lösen von Blockaden.
    Aufgrund der Ähnlichkeit der Ziele und einiger Methodes der Yoga Systeme
    deswegen zum besseren Verständnis "daoistisches Yoga" genannt
      
  • Dao Yin Gong
    Das Daoyin Gong zählt zu den ältesten QiGong Formen, die ersten detaillierten Beschreibungen
    finden sich auf dem Fragment "DaoYin Tu" aus dem Jahr 168 v. Chr. Sie gelten als eine der
    Ursprungsquellen des Taijiquan (Tai chi chuan).
    Die Bedeutung: Dao = lenken, leiten, Yin = ziehen, leiten.
    Es umfasst einige Übungssysteme, wie z.B. die 8 Brokate oder Spiel der 5 Tiere.
    In meinem Unterricht stammen die Daoyin Übungen aus dem Übungskonzept
    der Drachentorschule Long men pai. "18 Methoden der Qi Führung durch Bewegung
    entsprechend dem Taiji - Prinzip.
    Einige Ziele der Übungen: Öffnen des Körpers, Organbewegung, Qi Führung, Reinigung.

M

 

N

  • nei san che  Die "inneren drei Zusammenschlüsse"
    Übungskonzept der inneren Arbeit (nei dan gong)
    * Herz und Verstand werden eins (xin yu yi he)
       Die Bedeutung ist, durch Harmonisierung und Kultivierung des eigenen Verstandes
       und Herzens zu emotionaler und geistiger Ruhe und Klarheit zu gelangen,
       so daß spontanes und natürliches Handeln frei von Projektionen,
       Ängsten oder Wollen möglich ist
    * Energie und Kraft werden eins (qi yu li he)
       Durch mein klares Wesen kann nun Energie mit Körperkraft verbunden agieren
    * Sehnen und Knochen werden eins (jin yu gu he)
       Der Körper ist durchlässig, entspannt und sortiert - so kann die Kraft,
       der Energie folgend aus klarem Herzen und ruhigem Verstand heraus
       meinen Körper führen - spontanes Handeln (wu wei)
       und Natürlichkeit (ziran) entstehen.
    Betrachten wir dazu den Übungsweg:
    Der Körper wird gelöst, entspannt und sortiert (Sehnen und Knochen).
    Die Wahrnehmung wird dadurch gefördert (Teil des Verstandes - yi)
    Energie und Kraft werden neu wahrgenommen (Wahrnehmung: Teil des Verstandes yi)
    Die Führung von Energie und Kraft durch einen gelösten Körper gelingt
    im Übungsverlauf immer besser. Durch die meditativen Trainingselemente und
    Partnerübungen sowie Unterweisungen wird der Geist geklärt und das Herz beruhigt,
    Selbsterkenntnis entsteht, Blockaden nehmen ab. So kann die Einheit von Herz und Verstand /
    klarer Wahrnehmung immer mehr über die Energie den Körper führen.

 

 

 

L

N

  • Nei Dan Gong: Innere Alchemie
    Alchemie:
    ein Prozess der Umwandlung und Veredelung.
    Nei Dan Gong ist ein komlexes und systematisches Schulungssystem der
    daoistischen Drachentorschule.
    Das Ziel der Übungsmethodik des Nei Dan Gong ist die Rückkehr
    zu unserer wahren Wesensnatur. Daoistisches Taijiquan, Daoistisches Yoga (Ruan Tai Fa),
    daoistisches QiGong, daoistische Meditation und viele weitere Methoden werden systematisch in
    einem mehrstufigen Prozess eingesetzt, um die eigene Entwicklung zu fördern

 

T

  • Taijiquan (Tai Chi Chuan): Kampfkunst nach dem Taiji Prinzip
      Taiji:
       Wandlung und gegenseitige Hervorbringung von Yin und Yang
      Quan:  Faust, Kampfkunst
      Folgende Aspekte werden im Taijiquan vereint:
    *Gesundheits- und Lebenspflege   *Selbstverteidiung und kämpferische Fähigkeiten
    * Energiearbeit (QiGong)   *spirituelle Entwicklung

    Es gibt eine Vielzahl an Schulen und Stilrichtungen des Taijiquan - 
    auf zwei Hauptrichtungen möchte ich gerne eingehen:

    * die daoistische Tradition der Schule der Vollkommenen Wahrhaftigkeit (Quan Zhen Jiao)
      mit seinen Untergruppen Drachentorschule (Long Men Pai) und Wudang (Wudang Pai)

    * Die Tradition der Chen Familie, begründet auf General Chen Wangting,
       auf den die weiteren Stile Yang Stil, Wu/Hao Stil, Wu Stil, Sun Stil, Zhaobao Stil zurückzuführen sind


  • Taiji (Tai Chi - Angelpunkt des Himmels) -  das Symbol der Interaktion
    zwischen
    den (multi) - polaren Kräften im Universum - Yin und Yang.
    Dieses philosophische Konzept ist Jahrtausende erprobt
    und taucht schon den Überlieferungen des Yijing, Daodejing oder Dschuang Dsi auf.
    Es beschreibt das Ineinanderwirken der (weltlichen - wahrnehmbaren) Kräfte
    der Gegensätze, die nur in ihrer Interaktion wirken. Dieses Taiji - Konzept
    kann im Verlauf des Übens von Taiji -Quan (Tai Chi Chuan) immer klarer
    erspürt und zur eigenen Harmonisierung genutzt werden. 

  • Taiji Dao
    Das Übungskonzept von Meister Shen Xijing, das stilübgergreifend das Übungsgut
    der Drachentorschule (Nei Dan Gong, Taijiquan (Tai Chi Chuan), des Bagua Zhang
    und des Xin Yi Chuan vermittelt. Vertreter in Europa: Die ETG - Tobias Puntke

W

  • wai san che
    "die äußeren drei Zusammenschlüsse"
    Ein Übungskonzept, den Körper auszurichten, so daß Fehlstellungen korrigiert werden,
    der Körper entpannen kann und sich ein Maximum an Kraft und Energie im Körper
    sammeln und bewegen kann.
    * Zusammenschluss der Schulter mit den Hüften (jian yu kua he)
    * Zusammenschluss der Ellbogen mit den Knien (zhou yu xi he
    * Zusammenschluss der Hände mit den Füßen (shou yu zhu he)
    Die äußeren drei Zusammenschlüsse (wai san che) bilden eine Voraussetzung
    für die "inneren drei Zusammenschlüsse (nei san che)", ein Übungskonzept
    der energetischen und spirituellen Arbeit - nei dan gong - innere Alchemie

X

  • Xin Yi Chuan
    " 5 Wandlungsphasen - Boxen" oder "Boxkunst mit Körper und Intention"
    Von General Yue Fei (1103-1042) aus der Speerkunst als System eines schnell zu lernenden
    militärischen Nahkampfes entwickelt (So die Überlieferung)
    Er überlieferte seine Kunst durch einen Klassiker, der bis heute erhalten sind
    (Die 10 Thesen des Jue Fei zum Xingyi Quan) und dann von Ji Long Feng (auch: Ji Jike) (1588-1662)
    wieder entdeckt worden sein soll und zur Restauration des Xingyi führte.
    Mit der Zeit entstanden verschiedene Schulen, die unterschiedliche Trainingsschwerpunkte haben
    Xin Yi Chuan ist eine der Kampfkünste, die im TaijiDao- System vermittelt werden. 

 

Z

  • Zhan Zhuang - die stehende Säule - Stehmeditation
    Diese Üung dient dazu, unseren natürlichen Zustand wieder entwickeln zu können.
    Innere Aspekte (nei san che) und äußere Aspekte (wei san che) können so
    gelöst werden. Die stehende Säule gibt es in verschiedenen Systemen
    und vielen Variationen gilt als eigenes Übungskonzept.
    In meinem Unterricht in Bremen unterrichte ich die Stehmeditation des
    Zhan Zhuang im Chen Taijiquan (Chen Tai Chi Chuan) und die Variationen
    der Stehmeditation der Drachentorschule sowie des Taiji Dao
    (Wuji - Stehmeditation, Pfahl - Stehmeditation,
    Himmel - Erde - Mensch - Stehmeditation etc.)

 

 

 

Diese Liste dient zur Begriffserklärung zu meinen Kursen in Bremen.
Sie wird regelmässig erweitert.

Jürgen Seibold,
Heilpraktiker und Physiotherapeut, Bremen
Chen Taijiquan (Chen Tai Chi Chuan), daoistisches Yoge - Taijiquan - Qigong - Meditation 

Hier gehts zur Kursübersicht in Bremen

Hier gehts zum Netzwerk für daoistische Kampfkunst Bremen

Heilpraktiker Seibold (Bremen)im daoistischen Louguantai - Tempel auf dem Spuren Laotzi`s